Bereits im April des vergangenen Jahres haben wir die Bevölkerung darüber informiert, dass vermehrt Gegenstände mit dem Grüngut aus Killwangen entsorgt werden, welche in der Kompostieranlage Spreitenbach nicht verwertet werden können. Darunter sind Pflanzenbehälter aus diversen Materialien, Gartenzäune mit Nägeln und sogar Küchenschränke. Leider hat sich die Situation nicht wie gewünscht verbessert, weshalb die Bevölkerung nochmals gebeten wird, sich zwingend an die Richtlinien gemäss Entsorgungskalender zu halten. Die Beigabe von nicht verwertbaren Materialen führt zu einem immensen Zeitaufwand für die Mitarbeiter der Kompostieranlage und im Endeffekt zu einem höheren Kostenaufwand der Gemeinde.